Archiv der Kategorie: Weltweit

Bundeswehr nach Afrika? – Persönliche Anmerkungen und Forderungen

Der verstorbene ehemalige Bundesverteidigungsminister und spätere Vorsitzende der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Peter Struck, hat einmal gesagt, dass die Bundesrepublik Deutschland (auch) am Hindukusch verteidigt wird. Der Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan wird nach jetzigem Stand mit Ablauf des Jahres 2014 beendet sein. Ob und wie viele deutsche Soldaten nach 2014 noch am Hindukusch stationiert sein werden, um mit Schwerpunkt afghanische Soldaten auszubilden, ist derzeit noch nicht entschieden. Die Unterschrift des afghanischen Präsidenten unter ein dafür erforderliches Stationierungsabkommen steht nach wie vor aus. Jetzt wird politisch darüber diskutiert, das Engagement der Bundeswehr in Afrika zu verstärken, konkret in Mali und in der Zentralafrikanischen Republik Weiterlesen

Galerie | 1 Kommentar

Die weltweite Al Quaida Warnung des US Außenministeriums – Begründung für die Art der Veröffentlichung und die Konsequenzen für die Tätigkeit der US-Geheimdienste

Am 2. August 2013 gab das amerikanische Außenministerium wegen eines „unspecified Al Quaeda threat“ für den Zeitraum bis Ende August 2013 eine weltweite Reisewarnung für alle amerikanischen Bürger heraus. Im Bulletin wurden der Mittlere Osten und Nordafrika und die Arabische Halbinsel als „highest threats“ bezeichnet. Weiterlesen

Galerie | Kommentar hinterlassen

Zur Tötung Osama Bin Ladens

Ein Kommentar zur Tötung Osama bin Ladens und den Perspektiven für die Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Weiterlesen

Galerie | Kommentar hinterlassen

Quo vadis Arabien – Teil II

In diesem zweiten Teil zum Thema Quo Vadis Arabien geht es speziell um die Lage in Ägypten. Weiterlesen

Galerie | 1 Kommentar

Quo vadis Arabien? – Teil I

Es folgt der erste Teil einer Reihe zum Thema „Quo vadis Arabien“. In diesem Teil geht es um allgemeine Aspekte. Weiterlesen

Galerie | Kommentar hinterlassen

Der Untergang des südkoreanischen Kriegsschiffes Cheonan

In den Medien wird der Eindruck erweckt, es stehe zweifelsfrei fest, dass Nordkorea am 26. März 2010 das südkoreanische Kriegsschiffe Cheonan versenkt habe. Diese Version des Vorfalls, die vor allem von den US-Regierung vertreten wird, ist aber keineswegs über begründete Zweifel erhaben. Weiterlesen

Galerie | Kommentar hinterlassen